Tarifvertrag brauerei bayern 2018

Swinkels Family Brewers ist nach Heineken das zweitgrößte Brauereiunternehmen der Niederlande und einer der größten Malzproduzenten in Europa. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 897 Millionen Euro, davon zwei Drittel aus mehr als 130 Ländern außerhalb der Niederlande. Innerhalb Europas tragen vor allem Frankreich, Belgien und Italien zum Umsatz bei. Mehr als ein Viertel des Umsatzes wird außerhalb Europas erzielt, davon ein großer Teil in Äthiopien. Jahrhundertelang produzierte die Brauerei nur Bier für den lokalen Markt. Erst in der vierten Generation von Swinkels übernahm die Brauerei die Produktion. Jan Swinkels, geboren 1851, begann 1890 mit der Verteilung nach Helmond, 10 Kilometer von Lieshout entfernt. Der Absatz stieg von 988 Hektoliter Bier im Jahr 1890 auf 1.900 Hektoliter im Jahr 1900. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Verteilung auf andere Städte und Dörfer in Nordbrabant ausgeweitet. Bis 1923 stieg die Produktion auf 3.325 Hektoliter Bier. Zu dieser Zeit waren die ursprünglichen Brauereigebäude zu klein geworden, so dass in Lieshout eine größere Brauerei gebaut wurde. Bei dieser Gelegenheit übernahmen drei Brüder der fünften Generation von Swinkels die Führung und übernahmen den Markennamen Bavaria.

Dieser Name deutete darauf hin, dass es sich bei der neuen Anlage um eine Bodenfermentationsbrauerei handelte, die blasses Lagerbier (bayerisches) Bier produzierte. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 holten Swinkels Family Brewers bis zu 1.000 Fans der niederländischen Fußballnationalmannschaft orangefarbene Overalls namens Leeuwenhosen mit dem Logo der Brauerei. Die Leeuwenhosen wurden vor der WM mit dem Kauf von Swinkels Family Brewers Produkten verschenkt. Die Aktion wurde jedoch als ein Akt des Hinterhaltsmarketings durch die FIFA angesehen, da Swinkels Family Brewers, die kein Firmensponsor war, kein Geld bezahlt hatte, um offizieller Veranstaltungspartner zu sein. Unter Vorwarnung von FIFA-Funktionären baten die Mitarbeiter des Spiels gegen die Elfenbeinküste die Fans, die Overalls beim Eintritt in das Spiel zu entfernen und stellten orangefarbene Ersatzshorts ohne Logo zur Verfügung. [7] Im Juni 2018 wurde beschlossen, den Namen Bayern in Swinkels Family Brewers umzubenennen. [4] Derzeit besteht die Geschäftsführung des Unternehmens aus Mitgliedern der siebten Generation Swinkels.